Sportinfrastruktur

    In Kenntnis dieses hohen Stellenwertes, der den Sport zu einer wichtigen kommunalen Aufgabe werden lässt, unterstützt die Stadt Kamen den Kamener Sport, vor allem die Sportvereine als maßgebliche Träger des Sports, im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten ideell, materiell und/oder finanziell. Dieses geschieht insbesondere durch die kostenlose Bereitstellung der kommunalen Sportstätten für den originären Vereinssport. 

    Kamen verfügt dabei über eine gute Infrastruktur. Das belegen die stadtteildeckenden, wohnbereichsnahen Sportflächen und Sportstätten, die von der Stadt Kamen vorgehalten werden:

     

    - 17 städtische Sporthallen mit insgesamt 27 Übungseinheiten sowie 1 Turnhalle des Kreises Unna.

     

    - 7 Sportplatzanlagen mit 10 Sportplätzen und 4 leichtathletischen Anlagen.

     

    Ergänzt wird das ganze durch 3 Hallenbäder bzw. Kleinschwimmhallen und 1 Freibad, die von den GSW Gemeinschaftsstadtwerken Kamen-Bergkamen-Bönen GmbH betrieben werden, sowie eine Sportplatzanlage des Fußball- und Leichtathletikverbandes Westfalen e.V.

     

    Diese Bereitstellung zieht natürlich Kosten nach sich, die sich bei den Sportanlagen ohne Berücksichtigung von Abschreibungen auf über 1 Mio. Euro pro Jahr belaufen. Hinzu kommen jährliche Kosten für die Schwimmbadnutzung in Höhe von fast 300.000,00 Euro.